Fürst Nymphenburg

Hannoveraner, Dunkelfuchshengst, *2005, Stockmaß 169 cm
Züchter: Zuchthof Fries, Northeim
Gekört 2007 in Verden durch Hannover, 1. Reservesieger

Standort: Gestüt Nymphenburg, TG Samen zu beziehen über das Niedersächsische Landgestüt, Celle. Konditionen siehe Hengstkatalog des Landgestüts.

xxxFürst-Nymphenburg-7141
Florencio IFlorestan IFidelio
St.Pr.St. Raute
WalessaWeltmeyer
Pirelli
Donner de NeroDe NiroDonnerhall
Alicante
AlpenfeuerArgentinus
Alpi's Girl xx

Eigenleistung

Es ist die Verbindung von fulminanten Bewegungswerten, höchster Rittigkeit und besten Charaktereigenschaften, die Fürst Nymphenburg züchterisch so wertvoll machen. Der im Niedersächsischen Landgestüt in Celle stationierte Dunkelfuchs wurde 2007 in Verden zum 1. Reservesieger des Dressurlots ausgerufen und bestätigte diese Einschätzung mit Seriensiegen in Reitpferdeprüfungen unter Wolfhard Witte.

Als Hannoveraner Reitpferde-Vizechampion stand er 2008 im Aufgebot für das Bundeschampionat und wurde dort mit guten Bewertungen (8,5 für das Gebäude, je 8,0 für Galopp, Ausbildung und Vorstellung) Neunter.

Anschließend gewann er überlegen seine HLP in Adelheidsdorf, wobei er auch den Dressurindex mit 147,23 deutlich für sich entscheiden konnte.

Vorsichtig weiterentwickelt zeigte der Hengst neben dem Deckeinsatz ständig hohe Leistungsbereitschaft im Sport und bewies seine Qualität als Dressurpferd in ganz Deutschland.

Heute blickt er auf diverse Platzierungen und Seriensiege in der schweren Klasse zurück und konnte sich schon 2014 zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals qualifizieren. 2015 konnte er auch den nächsten Schritt machen und erste Erfolge im Kurz Grand Prix erzielen. Mittlerweile ist er komplett im Grand Prix Sport angekommen.

Abstammung

Der Vater Florencio I war 2003 Westfalen-Champion und Vizebundeschampion der vierjährigen Hengste. 2004 sicherte er sich unter Hans-Peter Minderhoud/NED den niederländischen Pavo-Cup und gewann anschließend die WM der fünfjährigen Dressurpferde in Verden mit Rekordergebnis: Gesamt 9,8, wobei der Galopp mit 10,0 bewertet wurde. 2005 verteidigte das Paar seinen Titel an gleicher Stelle bei den Sechsjährigen. In Oldenburg wurde Florencio I 2004 Hauptprämiensieger dressurbetont. Inzwischen stehen Platzierungen in schweren Dressuren zu Buche. Über 30 seiner Söhne erhielten die Zuchtzulassung, darunter der 2. Reservesieger Fackeltanz.

Zahlreiche Fohlen und Reitpferde-Nachkommen des Florencio I wurden zu Spitzenpreisen über die Auktionen verkauft.
Bereits siebenjährig ging der Muttervater De Niro erfolgreich in Grand Prix-Dressuren und hat mit seinen Nachkommen in Zucht und Sport für Furore gesorgt. 2008 wurde er zum Hannoveraner Hengst des Jahres ernannt.
Die Großmutter Alpenfeuer platzierte sich im Fahrsport.
Mit Argentinus und dem Vollblüter Papi’s Boy xx folgen weitere Leistungsgaranten in den weiteren Generationen.